Porno-Firma Schneidet Beziehungen Mit James Deen Inmitten Vergewaltigung Vorwürfe

James Deen

Pornografie Firma Knick endete Ihre Beziehung mit porno-Darsteller James Deen nach drei Angeklagten Frauen Deen von Vergewaltigung. Knick, produziert, die bondage-und Fetisch-Filme per E-Mail die folgende Anweisung Cosmopolitan.com am Montag Abend:

Für die Kink.com Gemeinschaft, sowie die größeren BDSM-Gemeinschaft, Zustimmung und Respekt sind sakrosankt. Ab sofort Kink.com aufhören, alle verbindungen mit James Deen, sowohl als Darsteller und Produzent. Unsere Darsteller verdienen nicht nur sicher stellt, sondern die Fähigkeit, zu arbeiten, ohne Angst vor einem Angriff. Vergewaltigung oder sexueller übergriffe, ob mit oder ohne safe-word, off-set oder, sollte nie akzeptiert werden, da eine Gefährdung von Erwachsenen-Produktion. Während viele der Vorwürfe gegen Deen sind neu, das Muster ist alarmierend. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir überprüfen unser Model Bill of Rights, zu stärken Schutz für ausübende Künstler, off-set, und die Arbeit mit den größeren Industrie zu helfen, die Künstler, die angegriffen wurden, weil Sie leichter vorwärts kommen.

Kink ist die Entscheidung kommt zwei Tage nach Stoya tweeted, dass Deen, der auch Ihr ex-Freund, der Sie vergewaltigt hatte. Am Montag, ein weiterer Darsteller, Tori Lux, trat in einem essay auf der Daily Beast beschuldigt, Deen der Nötigung. Eine Dritte Schauspielerin, Ashley Fires, erzählte the Daily Beast am Montag, Deen Griff Sie sexuell an Ihr.

Deen verweigert Stoya Ansprüche gegen ihn in einer Reihe von tweets und Instagram-post am Sonntag aber noch nicht ausgestellt, keine Aussagen, da die nachfolgenden Behauptungen. Er freiwillig zurückgetreten, sein Amt als Vorsitzender der Erwachsenen Darsteller Advocacy Committee (APAC), eine Arbeits-Gruppe, die porno-Schauspieler.

"Die APAC-Vorstand will unmißverständlich zum Ausdruck, dass wir uns mit den Darstellern, und die anderen Sexarbeiterinnen, die Opfer jeglicher Art von sexuellen übergriffen," die Organisation sagte in einer Erklärung. "APAC ist verpflichtet, einen sicheren Raum für ausübende Künstler und um die Schaffung eines sichereren und gesünderen Industrie."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.